Definition of Ready und Definition of Done

/, Kontinuierliche Pflege der Anforderungen/Definition of Ready und Definition of Done
Definition of Ready und Definition of Done 2017-05-06T11:09:37+00:00

Project Description

Definition of Ready und Definition of Done

Oftmals ist es schwierig zu bestimmen, wann eine Anforderung soweit detailliert ist, dass sie umgesetzt werden kann. Zudem gibt es Unsicherheiten darüber, wann eine Anforderung fertig umgesetzt ist. Damit das Produktentwicklungsteam ein gemeinsames Verständnis bzgl. des Status einer Anforderung erhält, bietet sich der Einsatz einer Definition of Ready (DoR) und einer Definition of Done (DoD) an.

Problembeschreibung

In der agilen Softwareentwicklung ist eine kontinuierliche Pflege der Anforderungen eine Herausforderung, da zu Beginn nicht alle Anforderungen feststehen und diese sich über den Projektverlauf ändern.

Wie wird das Pattern angewendet?

Mit der DoR und der DoD kann die Transparenz hinsichtlich des Reifegrades einer Anforderung erhöht werden. Bei der DoR als auch bei der DoD handelt es sich um Checklisten, die Qualitätsmerkmale umfassen.

Die DoR beschreibt wann eine Anforderung ausreichend verfeinert ist, um sie zu entwickeln. Hierzu werden im Rahmen von Refinement Meetings Anforderungen detailliert und offene Fragen geklärt, bis die DoR erfüllt ist.

Die DoD beschreibt, wann eine Anforderung umgesetzt ist. Dabei stellt die DoD eine Checkliste dar, mit der die Qualitätskriterien des Produktes beschrieben werden. Mit Hilfe der DoD hat das gesamte Produktentwicklungsteam ein gemeinsames Verständnis davon, wann eine Anforderung umgesetzt ist.

DoR und DoD werden gemeinschaftlich im Produktentwicklungsteam festgelegt und über die Zeit angepasst. Wenn mehrere Teams zusammenarbeiten, können die Definitionen variieren. Dennoch sollte es übergreifende, minimale Qualitätskriterien geben.

Beispiele

 

Downloads

Steht in Verbindung zu

Kommt zum Einsatz bei den folgenden Aktivitäten:

Discovery Refinement Prioritization Review Documentation
X X X X X

Löst welches Problem?

Kontinuierliche Pflege der Anforderungen

 

Quellen

[1]   K. Schwaber and J. Sutherland, “Scrum Guide”, 2016.