Prototyp 2017-05-06T10:49:33+00:00

Project Description

Prototyp

Mit Prototypen können Annahmen und Konzepte überprüft werden, bevor die Softwareentwicklung beginnt. Da auf diese Weise Änderungswünsche bereits in frühen Iterationen berücksichtigt werden, können Kosten während der Entwicklung gespart werden.

Problembeschreibung

In der agilen Softwareentwicklung ist es eine Herausforderung Benutzeranforderungen und Nutzungsqualitäten in Zusammenarbeit mit direkten Nutzern (end user) des Produkts zu erarbeiten.

Wie wird das Pattern angewendet?

Prototypen sind zu einem festen Bestandteil in der agilen Entwicklung geworden. Mit ihrer Hilfe kann bereits in frühen Phasen des Entwicklungsprozesses überprüft werden, ob das konzeptuelle Modell des Produktes mit den Annahmen über das mentale Modell der Nutzer übereinstimmt. Eine solche Übereinstimmung ist grundlegend für die Entwicklung einer intuitiven UX. Darüber hinaus können Zusammenhänge zwischen Anforderungen visualisiert werden.

Prototypen werden oftmals ihrer Wiedergabetreue (engl. Fidelity) in Low-Fidelity und High-Fidelity Prototypen klassifiziert. Damit der richtige Prototyp erstellt werden kann, ist es wichtig sich Gedanken über die Zielsetzung und die Einsatzgründe zu machen.

 

  • Welches Ziel wird mit dem Prototypen verfolgt?

  • Wer ist Zielgruppe des Prototypen?

  • Soll der Prototyp wiederverwendet werden?

  • Welche Produktattribute sollen abgebildet werden (Erscheining, Daten, Funktionalität, Interaktivität oder räumliche Struktur)?

  • Welches Ziel wird mit dem Prototypen verfolgt?

  • Wer ist Zielgruppe des Prototypen?

  • Soll der Prototyp wiederverwendet werden?

  • Welche Produktattribute sollen abgebildet werden (Erscheining, Daten, Funktionalität, Interaktivität oder räumliche Struktur)?

Beispiele

 

Wireframe

Downloads

Steht in Verbindung zu

Kommt zum Einsatz bei den folgenden Aktivitäten:

Discovery Refinement Prioritization Review Documentation
X X X X X

Löst welches Problem?

Erarbeitung von Anforderungen mit Nutzern
Technische oder fachliche Abhängigkeiten zwischen Teams
Blick auf das große Ganze
Iteratives Involvieren von Stakeholdern

 

Quellen

[1]   E.-M. Schön, “Menschzentriertes Vorgehensmodell für einen agilen Produktentwicklungsprozess”, Masterthesis, University of Applied Science Emden/Leer, 2014.